Schüler der 9a besuchen Peek & Cloppenburg

Ein Beitrag von Tyll Barkmann (9a)

Als die Schüler am Morgen des 21. Januar bei P&C ankamen, wurden ihnen zunächst die Räumlichkeiten des Gebäudekomplexes gezeigt. Im Zuge dieses Rundgangs bekamen sie nicht nur die üblichen Verkaufsflächen von Damen-, Herren- und Kindermode zu sehen, sondern auch die eher  verborgenen Büro-und Lagerflächen. Darauf wurde den Schülern während einer Mittagspause mit bereitgestellten Getränken die Möglichkeit gegeben, sich über die bisherigen Eindrücke auszutauschen. Die Präsentation einer Auszubildenden im Haus veranschaulichte der Klasse Werbetechniken, wie z.B. das Buntstiftkastenprinzip oder das Colourblocking, welche den Kunden zum Kauf von Artikeln animieren sollen. Anschließend wurde den Schülern mittels einer 3-stündigen Praxisübung die Möglichkeit gegeben, die erlernten Strategien auszuprobieren. So sortierten sie beispielsweise Kleidung nach Größen oder falteten Hosen und Pullover mit einem „Faltbrett“. So bekamen sie auch einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Verkäufers. Zu guter Letzt konnte die Gruppe in einer Feedback-Runde ein Fazit zum Tag ziehen und offene Fragen klären.

Wir danken unserem Kooperationspartner Peek & Cloppenburg für die freundliche Zusammenarbeit und hoffen, unseren Schülern auch in Zukunft auf diesem Wege einen Einblick in das Berufsleben ermöglichen zu können.   

Tyll Barkmann, 9a

Orte der Demokratie – Besuch des Rathauses

Das Interesse der SuS war groß: Sie erstellten einen Fragenkatalog, mit welchem sie die Mitarbeiter des Rathauses (Herr Fechner und Herr Möllers) konfrontierten. Sie wollten u.a. wissen, was gegen das „Sterben der Innenstadt“ getan wird, ob die Straßenlaternen nachts wieder heller sein könnten oder wieso es so lange dauert, bis Sanierungen an Schulen durchgeführt werden. Im Laufe des Tages konnten alle Fragen, die die SuS vorbereitet haben beantwortet werden und es entwickelte sich ein spannendes Gespräch, bei welchem die SuS nicht nur über die Tätigkeiten des Stadtrates aufgeklärt wurden, sondern sie ein deutliches Interesse zeigten, kommunalpolitische Entscheidungen zu hinterfragen. Außerdem waren die SuS in der Lage nachzuvollziehen, warum es häufig schwierig ist Kompromisse zu finden und dabei nicht nur die Bürger zufrieden zu stellen, sondern auch die Kosten im Auge zu behalten.

Wir danken Herr Fechner und Herr Möllers für diese Möglichkeit und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit zur Förderung des Interesses an Politik und Demokratie.

Die SuS konnten nicht nur die Institutionen aus nächster Nähe betrachten und Infomaterial sammeln, sondern den Vorträgen von Angestellten und Beamten der jeweiligen Institutionen zuhören und ihnen Fragen stellen. Letztere Gelegenheit haben die SuS gerne genutzt, um aktuelle politische Prozesse innerhalb der EU zu hinterfragen und Einblicke in die Arbeitsweise von Politikern in den europäischen Institutionen zu bekommen. Die Fahrt nach Brüssel ist bei den SuS sehr gut angekommen und wird ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Bei der Evaluation konnten festgehalten werden, dass sie politische Prozesse und den Aufbau der EU nun besser nachvollziehen können und den Ausflug als Erfolg, sowohl aus politischer/pädagogischer, als auch kultureller Perspektive bezeichneten.

Vielen Dank für die Ermöglichung geht an die Verantwortlichen der Europäischen Akademie, sowie den Damen und Herren, die die Vorträge gehalten haben.

Simulation of United Nations International Children’s Emergency Fund (UNICEF)

Politik hautnah

Zusammen mit dem Initiator Prof. Dr. Andreas Müglich und Studenten der Westfälischen Hochschule haben die SuS das System der Vereinten Nationen kennengelernt und wurden sukzessive darauf vorbereitet, ein Land bei der UNO-Konferenz zu vertreten und die strikten Regeln einer solchen einzuhalten.

Neben der diplomatischen Sprache und das Vokabular der Vereinten Nationen (English only!), mussten auch die „Rules of Procedure“ der Vereinten Nationen verinnerlicht werden, sodass eine äußerst realitätsnahe Simulation durchgeführt werden konnte. Innerhalb der Simulation zum Thema wie man die Bildung von Kindern in armen Ländern verbessern kann, haben die SuS Bündnisse geschlossen und sind Kompromisse eingegangen. Dabei traten die SuS in Kontakt mit SuS anderer Schulen aus dem Kreis RE, aber auch mit SuS aus Polen und Lettland. Der krönende Abschluss des Abends fand anschließend im Ratskeller RE statt, bei welchem alle Beteiligten gemeinsam gefeiert haben.

Wir bedanken uns für die Gelegenheit an diesem Projekt teilnehmen zu können und freuen uns, wenn wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen.

Bundestagswahl am FvS – Juniorwahl 2017

Das Leben als Flüchtling aus erster Hand

Freiherr-Schüler diskutierten Bildungs- und Lebensperspektiven mit Flüchtlingen

Eine Gruppe von 20 Flüchtlingen, die zurzeit einen Integrationskurs am Bildungszentrum des Handels besucht, war Gast des Leistungskurses Sozialwissenschaften Q1 am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium.

Die jungen Damen und Herren in einem Alter zwischen 18 und 28 Jahren und aus unterschiedlichen Ländern, wie z.B. Syrien, Irak und Somalia, wollten auf diesem Wege in Kontakt zu deutschen Schülern kommen und ihre neu erworbenen Deutschkenntnisse in der Praxis testen.

Nach einer kurzen Begrüßung schulischerseits und einer kurzen Einführung durch ihre Begleiterin, Frau Neurohr, setzten sich unsere Schülerinnen und Schüler in gemischten Gruppen mit den Flüchtlingen zusammen. Zunächst tauschte man sich über die eigene Person aus, wobei die Flüchtlinge natürlich über die Umstände und Beweggründe ihrer Flucht berichteten. Ein junger Mann aus Syrien hatte eine kurze Präsentation über sein Heimatland vorbereitet, die er kurz vorstellte. Besonders interessant an den Gesprächen fanden unsere Schülerinnen und Schüler, dass sich die Flüchtlinge intensiv für unser Schul- und Ausbildungssystem interessierten. (Das war dann auch Anlass für uns, die Flüchtlinge zu unserer Studien- und Berufswahlbörse einzuladen.)

Nach der Gruppenphase berichteten jeweils ein Schüler und ein Flüchtling zusammen über die Gespräche in der Gruppe, was jeweils mit verdientem Applaus gewürdigt wurde. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die für beide Seiten zu einer win-win-Situation führte.



_______________

LERNBERATUNG / Lerncoaching

Ab sofort findet wieder eine offene LERNBERATUNG im Lerncoaching-Raum B106 statt. Alle Schülerinnen und Schüler, die eine konkrete Hilfestellung für das Erreichen schulischer Ziele wünschen, können jeden Dienstag in der 6. Std. und jeden Mittwoch in der 3. Std. kommen.

_______________

Vertretungsplan als App

Unseren Vertretungsplan gibt es auch mobil für Android, iPhone und iPad über die App "DSB mobile".

Die Zugangsdaten gibt es im Sekretatriat unserer Schule.

_______________

Charity-shoppen mit Schulengel.de

Unsere Schule ist registriert unter: Förderverein Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Recklinghausen!

Eine genaue Anleitung, wie das Mitmachen geht, findet sich hier:

https://www.schulengel.de/sogehts

Charity-shoppen mit Schulengel.de